Sportabzeichenobmann Bernhard Utke konnte zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dem Aktionstag begrüßen.

Er berichtete von den Anfängen der Sportabzeichenabnahme im RSV Schwelentrup vor 45 Jahren. Grundlage für die Abnahmen waren damals die traditionell durchgeführten leichtathletischen Dorfmeisterschaften. Der absolute Höhepunkt wurde im Jahr 1973 mit einer Rekordbeteiligung von 77 Sportabzeichenbsolventen erreicht. Danach flaute das Interesse an der Leichtathletik in Schwelentrup und somit auch am Sportabzeichen ab. Nach durchschreiten einer Talsohle stabilisierten sich die Abnahmen in den letzten Jahren. Utke erwartet durch den Sportabzeichentag und durch die teilweise neuen Bedingungen eine weitere Steigerung der Spoprtabzeichenabnahmen im RSV. Sein Dank galt vorab den Sportabzeichenprüfern Ulrike Lampe und Willi Bruns vom RSV sowie Irmhild Tünker und Christina Schäfer vom TSV Hillentrup für ihre Hilfestellung. Evelyn Utke nahm die Anmeldungen vor und begleitete die Kinder und Jugendlichen bei ihren Disziplinen.

Bereits am Vormittag hatten der Sportabzeichenobmann und der Platzwart Rüdiger Wieland den Sportplatz für die Prüfungen (Markierung der Laufbahnen, Sektoren und Weiten für Kugelstoß und Weitenmarkierungen für Schlagball, Medizinball und Schleuderball) vorbereitet. Aufgrund des kleinen Jubiläums „45 Jahre Sportabzeichen im RSV Schwelentrup“ konnten sich alle Teilnehmer nach den Abnahmen kostenlos durch Speisen und Getränke stärken. Hierfür bedankte sich Utke recht herzlich bei dem 2. Vorsitzenden Klaus-Dieter Stehle, der die Organisation hierfür übernommen hatte. Wegen des einsetzenden Regens wurden die ersten Disziplinen aus dem Koordinationsbereich wie Seilsprung und Hochsprung in der kleinen Sporthalle durchgeführt. Es folgten die neuen Wurfdisziplinen wie Zonenweitwurf und Medizinballweitwurf. Daran schlossen sich die Kurzstrecken (30 – 100 m Lauf) und die längeren Distanzen (je nach Altersgruppe) 800 – 3.000 m an. Erfreulicherweise waren auch einige Neu – oder Wiedereinsteiger am Start. Neben 10 Kindern und Jugendlichen stellten sich 15 Erwachsene den Prüfungen. Fast alle Sportabzeichen-Bewerber schafften die erforderlichen Bedingungen, viele davon sogar in „Gold“!

Fazit des Veranstalters:
Eine gutbesuchte Auftaktveranstaltung, die auch im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.