Bei besten Witterungsbedingungen fand am letzten Wochenende der erste Dörentruper Sportabzeichentag im Bergstadion in Schwelentrup statt. In Kooperation mit dem Kreissportbund Lippe hatte der RSV Schwelentrup im Rahmen seines 90-jährigen Vereinsjubiläums die Organisation und Durchführung übernommen. Der KSB Lippe unterstützte die Veranstaltung mit einem Zuschuss.

Durch Presse, Plakate und Anschreiben an die Sportvereine in Dörentrup war über diese Sportveranstaltung informiert worden. Ursprünglich war der Termin für Mitte Juni vorgesehen, die relativ kurzfristige Sportplatzsanierung zwang die Organisatoren jedoch zu einem Ausweichtermin.

Tatkräftige Unterstützung erhielten die Sportabzeichenprüfer und Helfer des RSV von einem Team des TSV Hillentrup.

Platzwart Rüdiger Wieland, Willi Bruns und Organisator Bernhard Utke, hatten das Bergstadion bestens für die Veranstaltung vorbereitet. So wurde z.B. die Kugelstoßanlage erneuert und die Weitsprunganlage mit neuem Sand befüllt.

Folgende Stationen bzw. Disziplinen wurden angeboten:
Weitsprung und Zonenweitsprung, Sprint, Kugelstoß, Ballwurf, Medizinball und Schleuderball, Hochsprung, Seilsprung und Langlauf. Insgesamt kamen 25 Helferinnen und Helfer zum Einsatz.

Eine halbe Stunde vor Beginn der Anmeldung wurden die Helferinnen und Helfer über ihre speziellen Aufgaben von Organisator Bernhard Utke informiert und den verschiedenen Stationen zugeordnet.

Erstmals kamen Laufzettel zum Einsatz. Jeder Teilnehmer konnte sich selbst die Reihenfolge der Disziplinen aussuchen, die er absolvieren wollte. Lediglich die Kinder erhielten durch Riegenführer eine Unterstützung.
Die wichtigsten Regeln zum Erfüllen der Leistungen und die Sicherheitsbestimmungen wurden den Helfergruppen in schriftlicher Form überreicht.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stand kostenlos Mineralwasser zur Verfügung. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurde dieses Angebot dankbar angenommen.

Pünktlich um 14 Uhr konnten die ersten Disziplinen von den Teilnehmern absolviert werden.

Trainer Norman Dinkelbach hatte fast die gesamte Fußballmannschaft des RSV motiviert und legte selbst die Prüfung ab. Ebenfalls dabei und somit ein positives Beispiel gebend, waren die Vorsitzenden des RSV mit Hans-Joachim Nieden, Klaus-Dieter Stehle, Willy Ostmann, Hauptkassierer Roland Fiebig und Fußballobmann Alexander Frevert. Im Familienwettbewerb starteten die Familien Nieden und Pieper.

Rudolf Köller, Vorstandsmitglied des KSB und Leiter der Außenstelle des Bildungswerkes stattete dem Dörentruper Sportabzeichentag einen Besuch ab und zeigte sich sehr zufrieden mit der Durchführung der geförderten Veranstaltung.

Sehr erfreulich für den Veranstalter war, dass sich auch ein Asylant aus Angola unter den Teilnehmern befand.

Mit den Ausdauerdisziplinen 800 m-Lauf sowie 3000 m-Lauf und ohne einen Zwischenfall endete nach vier Stunden der erste Dörentruper Sportabzeichentag.

Die Teilnehmer, Helfer und Organisatoren sowie die ebenfalls aktive Sportabzeichenwartin des Gemeindesportverbandes Dörentrup Doris Blome zogen eine positive Bilanz der Veranstaltung.

Diese soll im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholt werden.

In den nächsten vier Wochen nehmen der TSV Hillentrup montags und der RSV Schwelentrup mittwochs (jeweils ab 18 Uhr) die Sportabzeichenprüfungen im Bergstadion ab.

 

Und hier noch einige Bilder  des Tages:

Die Sportabzeichenwartin des GSVDoris Blome (rechts) und Bernhard Utke Organisator RSV (links)

freuen sich über die Resonanz bei der gelungenen Auftaktveranstaltung.

…..Foto folgt……

Foto2:

Peter Reineke (RSV) startet  die Schüler zum 50m-Lauf

Foto3:

Martina Babenhauserheide beim Medizinballweitwurf

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.